Unser Team

Geschäftsführer

Frederic Steinfels

Frederic Steinfels

Ob Sie einzelne Produkte oder komplexe Systeme möchten, ich berate Sie gerne. mehr…

jaheute anwesend
jajetzt anwesend

Verkauf und Administration

Simon Roggero

Simon Roggero

Ich nehme Ihre Anfragen und Abklärungen entgegen und bediene Sie gerne in unserem Ladenlokal. Besuchen Sie uns. mehr…

Verkauf und Administration

Antonio Mahmet

Antonio Mahmet

Ich nehme Ihre Anfragen und Abklärungen entgegen und bediene Sie gerne in unserem Ladenlokal. Besuchen Sie uns. mehr…

Neuigkeiten



Wir haben das Inventar, den Kundenstamm und die Marke „Telehaus“ mit Telefonnummer und Webseitenadresse übernommen.


Erleben Sie ein fesselndes Zuschauererlebnis auf einer Ultra-Kurzdistanzprojektor.


LG OLED TV W Serie 2017 mit 4mm Dicke bei uns zu besichtigen!


Samsung QLED 2017 Serie soeben eingetroffen und in unserer Ausstellung.


Sonos aber audiophil? Elac Discovery Musicserver in unserer Ausstellung.


Vinyl? Elac Miracord in unserer Ausstellung!


Samsung schenkt CHF 200 Netflix Guthaben beim Kauf eines 2017 Q Serie TVs. Bedingungen.


Die neusten Leinwände von Draper und Elitescreens in unserem Leinwandvergleich.


Grosser Lautsprechervergleich.


Wir begrüssen Sie in unserem neu eingerichteten B&W CT7 Dolby Atmos Heimkoino.


Bei uns immer die aktuellesten Heimkinoprojektoren im Bild-an-Bild Vergleich.


Solid Garantieverlängerungen neu auch für alle (bis 5) Produkte in einer Bestellung.
 

Frédéric Steinfels

Ich bin Geschäftsführer und Inhaber von highdefinition.ch. Ich berate Sie gerne in Deutsch, Englisch und Französisch am Telefon oder in unserem Ladengeschäft in Uster. Für alle grösseren Produkte, Projekte und System- und EDV Lösungen bin ich Ihr Ansprechpartner. Von Vorteil ist es, wenn Sie mit mir einen Termin ausmachen.

Neben den Kompetenzen in den Bereichen TV, Projektion und HiFi plane und implementiere ich alles, was mit Netzwerk und Telefonie und PC/Mac zu tun hat. Gerne rüste ich Ihre Firma von der herkömmlichen Telefonie auf Voice Over IP um. Als Swisscom Partner empfehle ich Ihnen gerne die Produkte Smart Business Connect Trunk oder Hosted oder das kleinere InOne KMU. Ich bin jedoch unabhängig und kann Ihnen das beste Internet mit der besten Telefonielösung mit dem besten TV für Ihren Standort kombinieren und evaluieren. Falls eine Telefonanlage notwendig ist, so programmiere ich diese nach Ihren wünschen unkompliziert innerhalb kürzester Zeit. Ich verwende Asterisk oder 3CX, je nach Anforderung.
 
 

Elektronische Geräte benötigen Strom...

Doch unsere Politik tut sich schwer. In den letzten 50 Jahren haben wir technisch riesige Fortschritte gemacht. Man denke an den Computer oder das Handy. Unsere Atomreaktoren basieren auf Forschung aus den 50er und 60er Jahren und diese Technik wurde kaum weiter entwickelt.

Der Erfinder und Patentinhaber des Leichwasserreaktors (LWR) Alvin Weinberg hat von 1945 bis 1973 am Oakridge National Labratory in der USA gearbeitet und war nicht untätig. Aus dem LWR wurde der LMFBR, der tatsächlich komplett sicher ist und viele weitere Vorteile hat (siehe unten). Drei solcher Testreaktoren wurden gebaut; einer davon lief über fünf Jahre am Stück. Da Weinberg seinen neuen Reaktortyp etablieren wollte und mit Sicherheitsbedenken gegen seinen eigenen LWR geschossen hatte, hat Präsident Nixon ihn herausgeschmissen und das Projekt begraben. Ein weiterer Grund ist, dass sich mit dieser Technologie keine Atombomben bauen lassen und das US Militär wollte diese.

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Alvin_M._Weinberg#Controversy

Die meisten auf dieser Welt verbauten Reaktoren basieren auf dem LWR und sind tatsächlich nicht ganz sicher. Der LMFBR, auch als LFTR (Flüssigsalzthoriumreaktor) bekannt, wurde in den letzten Jahren von vielen Forschern als Lösung für unser Energieproblem angepriesen. Leider haben weder Politiker noch Medien dieses Thema in genügender Weise aufgegriffen. Das Volk hat aus Unwissen gegen diese Technologie rebelliert. Dass die Lösung dieses Problemes nicht die Abschaffung dieser Technologie ist, sondern deren Weiterentwicklung, wurde verkannt.

Advokaten solcher Technologien waren unter anderem Nobelpreisträge Carlo Rubbia, Forscher am CERN (Lausanne).
http://energy.nobelprize.org/reports/rubbia_report.pdf

Vorteile des LFTR in Kürze:
- 250x Effizienter (weniger Abfall, weniger Brennmaterial) als der LWR bei gleicher Energieproduktion
- Keine Endlagerung: Radioaktiver Abfall nach 300 Jahren ungefährlich (LWR 10000)
- Existierender radioaktiver Abfall aus dem LWR kann nachverbrannt werden (Lösung des Endlagerungsproblems)
- Kaum Platzbedarf: Ein 1GW Reaktor benötigt nicht 300'000 m2 Platz sondern nur 300 m2 (keine Kühltürme notwendig, kein Wasserverbrauch)
- Time to Market: Bauzeit ca. 2-3 Jahre und nicht 10 Jahre, viel tiefere Investitionskosten (sobald Technologie etabliert ist)
- Passive Sicherheit: Selbst ohne Personal, Wasser, Pumpen und Strom immer zu 100% stabil (Vergleiche mit Japan)
- Kein Druckbehälter, kann nicht explodieren
- Kein waffenfähiges Plutonium gewinnbar
- Beliebig skalierbar: Flugzeuge und Fahrzeuge mit Theriumreaktor sind schon angedacht
- Dezentral: Hochspannungsleitungen gehören der Vergangenheit an

Quellen (ersetzt und erneuert 9.03.2017):
http://www.businessinsider.com/thorium-molten-salt-reactors-sorensen-lftr-2017-2
http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/politik/die_angst_vor_der_zukunft
http://www.forbes.com/sites/jamesconca/2015/01/07/nuclear-power-turns-to-salt/
http://www.wellhome.com/blog/2010/12/thorium-the-next-generation-of-nuclear-power/
http://en.wikipedia.org/wiki/LFTR
http://www.thoriumenergyalliance.com/downloads/American_Scientist_Hargraves.pdf
http://www.telegraph.co.uk/finance/comment/ambroseevans_pritchard/8393984/Safe-nuclear-does-exist-and-China-is-leading-the-way-with-thorium.html